Amigurumi Hund

Amigurumi Hund

Dieses kleine Hündchen basiert auf meiner ersten selbsterstellten Amigurumi Anleitung und ich bin mächtig stolz 🙂

Vielleicht ist euch im Netz schon mal dieses Bild hier aufgefallen, auf Pinterst geistert es schon länger rum:

Dog by Merissa

Dog by Merissa

Das Problem: Angeblich verlinkt das Bild auf die Anleitung, was aber nur bedingt stimmt. Eine Anleitung lässt sich finden, aber nur für ein ganz anderes Amigurumi. Ich hatte die Anleitung schon ausgedruckt und wollte loslegen, da ging mir auf, dass sämtliche Angaben irgendwie nicht zu passen schienen. Auch das zur Anleitung gehörige Bild wich stark vom oben gezeigten ab. Das fand ich wirklich super ärgerlich, denn der Geburtstag des lieben zu beschenkenden Menschen rückte unaufhörlich näher.

Nun gut, dachte ich mir. Amigurumi bestehen aus Halbkugeln, Kugeln oder Zylindern. Das kann nicht so schwierig sein. Basierend auf einigen gekauften und bereits nachgehäkelten Anleitungen habe ich mir dann überlegt, was zu tun ist.

Mittlerweile habe ich das Hündchen jetzt 2 mal gehäkelt. Beim zweiten Mal habe ich ein paar kleinere Anpassungen vorgenommen. Diese sind in die untenstehende Anleitung mit eingeflossen. Der blaue Hund hat noch keinen Namen bekommen, der Orangene heißt „Juni“.

Blauer Hund - Aufsicht

Blauer Hund – Aufsicht

Juni

Juni

Ich denke beim nächsten Mal werde ich die Schnauze noch ein wenig breiter machen, dass lässt das Tier noch ne Nummer niedlicher wirken. Sobald ich das ausprobiert habe, gibt es natürlic neue Fotos und eine Anpassung der Anleitung.

Dennoch wünsche ich euch erst einmal viel Spaß beim Häkeln!

 

Anleitung:

Material:

  • Baumwollgarn Catania in Weiß und 1-2 anderen Farben.
  • Ein kleines Stückchen Stoff oder Leder für die Nase
  • Schwarzer Faden für die Applikationen und um die Nase anzunähen
  • 3 mm Häkelnadel
  • Nähnadel
  • Füllwatte

Allgemein:

Größe der Amigurumi: Ca. 16cm
Benötigte Techniken: Feste Maschen und der magische Fadenring. Für den übergangslosen Farbwechsel empfehle ich euch dieses Tutorial:
https://www.youtube.com/watch?v=e93ok7sGvyQ

Juni Sprite

Juni Sprite

Kopf

mit Weiß starten

  • 1. Runde: Magischer Ring mit 6 Maschen (6)
  • 2. Runde: Jede Masche der Vorrunde verdoppeln (12)
  • 3. Runde: Jede 2. Masche der Vorrunde verdoppeln (18)
  • 4. Runde: Jede 3. Masche der Vorrunde verdoppeln (24)
  • 5. Runde: Jede 4. Masche der Vorrunde verdoppeln (30)
  • 6. Runde: Jede 5. Masche der Vorrunde verdoppeln (36)
  • 7. Runde: Jede 6. Masche der Vorrunde verdoppeln (42)
  • 8. Runde: Jede 7. Masche der Vorrunde verdoppeln (48)
  • 9. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (48)
  • 10. Runde: Jede 7. und 8. Masche zusammenhäkeln (42)
  • 11. Runde: Jede 6. und 7. Masche zusammenhäkeln (36)
  • 12. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (36)
  • 13. Runde:  (10 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *3  (33)

Auf Farbe 1 wechseln

  • 14. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (33)
  • 15. Runde: (9 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *3 (30)

Auf Farbe 2 wechseln

  • 16. Runde: (9 Maschen in jede Masche der Vorrunde, nächste Masche verdoppeln) *3 (33)
  • 17. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (33)

Auf Farbe 1 wechseln

  • 18. Runde: (9 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *3 (30)
  • 19. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (30)

Auf Farbe 2 wechseln

  • 20. Runde: Jede 4. und 5. Masche zusammenhäkeln (24)
  • 21. Runde:  Jede 3. und 4. Masche zusammenhäkeln (18)

Kopf mit Füllmaterial füllen, auf Farbe 1 wechseln

  • 22. Runde: Jede 2. und 3. Masche zusammenhäkeln (12)
  • 23. Runde:  Immer 2 Maschen zusammenhäkeln (6)

Faden durch die restlichen Maschen fädeln und vernähen

 

Ohren

mit Farbe 1 starten

  • 1. Runde: Magischer Ring mit 6 Maschen (6)
  • 2. Runde: Jede Masche der Vorrunde verdoppeln (12)

Auf Farbe 2 wechseln

  • 3. Runde: Jede 2. Masche der Vorrunde verdoppeln (18)
  • 4. Runde: Jede 3. Masche der Vorrunde verdoppeln (24)

Auf Farbe 1 wechseln

  • 5. – 6. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (24)

Auf Farbe 2 wechseln

  • 7. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (24)
  • 8. Runde: (10 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *2 (22)

Auf Farbe 1 wechseln

  • 9. Runde: (9 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *2 (20)
  • 10. Runde: (8 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *2 (18)

Auf Farbe 2 wechseln

  • 11. Runde:  (4 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *3 (15)
  • 12. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (15)

Auf Farbe 1 wechseln

  • 13. – 14. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (15)

Auf Farbe 2 wechseln

  • 15. – 16. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (15)

Auf Farbe 1 wechseln

  • 17. Runde: 13 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln (14)
  • 18. Runde: 5 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln (12)

 

Körper

mit Farbe 1 starten, bei der dritten Runde auf Farbe 2 wechseln. Nach je 2 Runden die Farbe wechseln

  • 1. Runde: Magischer Ring mit 6 Maschen (6)
  • 2. Runde: Jede Masche der Vorrunde verdoppeln (12)
  • 3. Runde: Jede 2. Masche der Vorrunde verdoppeln (18)
  • 4. Runde: Jede 3. Masche der Vorrunde verdoppeln (24)
  • 5. Runde: Jede 4. Masche der Vorrunde verdoppeln (30)
  • 6. Runde: (9 Maschen in jede Masche der Vorrunde, nächste Masche verdoppeln) *3 (33)
  • 7. Runde: (11 Maschen in jede Masche der Vorrunde, nächste Masche verdoppeln) *3 (36)
  • 8. Runde: (12 Maschen in jede Masche der Vorrunde, nächste Masche verdoppeln) *3 (39)
  • 9. Runde: (13 Maschen in jede Masche der Vorrunde, nächste Masche verdoppeln) *3 (42)
  • 10. – 15. Runde: (6 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (42)
  • 16. Runde: (12 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *3 (39)
  • 17. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (39)
  • 18. Runde: (11 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *3  (36)
  • 19. Runde: (10 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *3  (33)
  • 20. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (33)
  • 21. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (33)
  • 22. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (33)
  • 23. Runde: (11 Maschen in jede Masche der Vorrunde, nächste Masche verdoppeln) *3 (36)
  • 24. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (36)
  • 25. Runde: (12 Maschen in jede Masche der Vorrunde, nächste Masche verdoppeln) *3 (39)
  • 26. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (39)
  • 27. Runde: (11 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *3 (36)
  • 28. Runde: (10 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *3 (33)
  • 29. Runde: (9 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *3 (30)
  • 30. Runde: (8 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *3 (27)
  • 31. Runde: (7 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *3 (24)

Körpfer mit Füllmaterial füllen

  • 32. Runde: (6 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *3 (21)
  • 33. Runde: Jede 3. und 4. Masche zusammenhäkeln (15)
  • 34. Runde: (3 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *3 (12)
  • 35. Runde: Immer 2 Maschen zusammenhäkeln (6)

Faden durch die restlichen Maschen fädeln und vernähen

 

Hinterbeine (2x)

mit Weiß starten

  • 1. Runde: Magischer Ring mit 6 Maschen (6)
  • 2. Runde: Jede Masche der Vorrunde verdoppeln (12)
  • 3. Runde: Jede 2. Masche der Vorrunde verdoppeln (18)
  • 4. Runde: Jede 3. Masche der Vorrunde verdoppeln (24)
  • 5. – 7. Runde: (3 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (24)
  • 8. Runde: (4 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *4 (20)

Auf Farbe 1 wechseln

  • 9. Runde: (3 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *4 , eine Feste Masche (17)
  • 10. Runde: (6 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (17)

Auf Farbe 2 wechseln

  • 11. Runde: 15 Feste Maschen, 2 Maschen zusammenhäkeln (16)
  • 12. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (16)

Auf Farbe 1 wechseln

  • 13. Runde: 14 Feste Maschen, 2 Maschen zusammenhäkeln (15)
  • 14. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (15)

Auf Farbe 2 wechseln

  • 15. Runde: (5 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *2, eine Feste Masche  (13)
  • 16. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (13)

Auf Farbe 1 wechseln

  • 17. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (13)
  • 18. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (13)

Hinterbeim mit Füllmaterial füllen und Faden nicht zu kurz abschneiden um das Bein später an den Körper nähen zu können.

 

Vorderbeine (2x)

mit Weiß starten

  • 1. Runde: Magischer Ring mit 6 Maschen (6)
  • 2. Runde: Jede Masche der Vorrunde verdoppeln (12)
  • 3. Runde: Jede 2. Masche der Vorrunde verdoppeln (18)
  • 4. – 6. Runde: (3 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (18)
  • 7. Runde: (4 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *4 (15)

Auf Farbe 1 wechseln

  • 8. Runde: 13 Maschen in jede Masche der Vorrunde , 2 Maschen zusammenhäkeln (14)
  • 9. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (14)

Auf Farbe 2 wechseln

  • 10. Runde: 12 Maschen in jede Masche der Vorrunde , 2 Maschen zusammenhäkeln (13)
  • 11. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (13)

Auf Farbe 1 wechseln

  • 12. Runde: 11 Maschen in jede Masche der Vorrunde , 2 Maschen zusammenhäkeln (12)
  • 13. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (12)

Auf Farbe 2 wechseln

  • 14. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (12)
  • 15. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (12)

Auf Farbe 1 wechseln

  • 16. Runde: 10 Maschen in jede Masche der Vorrunde , 2 Maschen zusammenhäkeln (11)
  • 17. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (11)

Hinterbeim mit Füllmaterial füllen und Faden nicht zu kurz abschneiden um das Bein später an den Körper nähen zu können.

 

Schwanz

mit Weiß starten

  • 1. Runde: Magischer Ring mit 4 Maschen (4)
  • 2. Runde: Jede 2. Masche der Vorrunde verdoppeln (6)
  • 3. Runde: Jede 2. Masche der Vorrunde verdoppeln (12)
  • 4. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (12)
  • 5. Runde: (3 Maschen in jede Masche der Vorrunde, 2 Maschen zusammenhäkeln) *2 (8)

Auf Farbe 1 wechseln, danach jede Reihe die Farbe wechseln

  • 6. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (8)
  • 7. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (8)
  • 8. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (8)
  • 9. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (8)

Schwanz mit Füllmaterial füllen und Faden nicht zu kurz abschneiden um ihn später an den Körper nähen zu können.

Zum Schluss alles zusammennähen und mit Applikationen versehen, fertig 😉

 

Lustige Juni

Lustige Juni

Einsortiert unter:

Steampunk Maske

Steampunk Maske

Etwas mehr als ein Jahr ist es jetzt her, da freute sich eine gute Freundin von mir unglaublich doll auf einen Steampunk Markt, der hier in der Nähe stattfinden sollte. Ein entsprechendes Kleid hatte sie sich schon genäht, aber meiner Meinung nach fehlte da definitiv noch ein passendes Accessoire, zum Beispiel eine Maske. So eine viktorianische Maske mit Stab daran hatte ich mir überlegt. Da sie kurz vorher Geburtstag hatte, nahm ich das zum Anlass noch einmal schnell kreativ zu werden. Inspiration war dank Internet schnell gefunden und der lokale Karstadt lieferte die notwendigen Materialien.
Trotz Zeitdruck zum Ende hin habe ich noch alles rechtzeitig fertig bekommen, so dass sie ihr Geschenk direkt auf dem Markt in Empfang nehmen konnte. Diesmal habe ich mich zwischendurch auch daran gehalten Fotos vom Entstehungsprozess zu machen, so dass ich das Ganze hier fleißig dokumentieren kann 🙂

Maske aus Gips

Maske aus Gips

Die Maske habe ich aus Gips gemacht. Auch wenn viele Leute sowas schon mal als Kind gemacht haben, für mich war Gefühl, diese nassen Streifen Gibsband ins Gesicht gelegt zu bekommen, vollkommen neu. Gottseidank habe ich liebe Hilfe bekommen und den hilfreichen Tipp, vorher mein Gesich einzucremen. Ein bisschen geziept hat es dennoch die getrocknete Maske wieder abzunehmen. Ich bin eben doch ein Weichei 😉 Die Löcher für die Augen waren mit der Bohrmaschine zwar vorsichtig, aber unglaublich schnell gemacht. Mit Schleifpapier konn ich dann die vorgezeichneten Rundungen gut ausarbeiten.

Maske mit Stoff und Borte

Maske mit Stoff und Borte

Als nächstes habe ich die Maske mit dem Stoff beklebt. Für sowas empfielt sich übrigens nur dann Flüssigkleber, wenn der Stoff entweder dick genug ist, dass er nicht durchweicht. Oder er hält das einfach aus, das war hier der Fall. Hinterher habe ich aber doch noch mit mir selbst verabredet, dass ich das beim nächsten Mal besser vorher teste ._.

Maskenrückseite mit Serviettentechnik

Maskenrückseite mit Serviettentechnik

Blieb das Problem der recht ungleichmäßigen Rückseite. Kurz drüber nachgedacht und entschieden, dass man mit Serviettenkleber und Servietten einen Ausgleich schaffen könnte. Außerdem konnte ich die trockene Fläche dann auch gut mit Acrylfarbe anpinseln. Hier sieht man auch, was ich mir als Halterung für den später noch entstehenden Haltestab überlegt habe, nämlich einen abgeschnittenen Dübel. Das hat ganz wunderbar geklappt, der Dübel musste nur gut angeklebt und auch unter Servietten versteckt werden.

Fertige Maske

Fertige Maske

Jetzt folgte der wirklich kreative Teil. Teilweise habe ich die Ranken des Stoffmusters mit goldener Farbe nachgemalt. Am anderen Auge überkam mich dann der Steampunk mit einem stilisierten Zahnrad. Zusätzlich gibt es dann noch ein paar Metallzahnräder, die an der Basis der extravaganten Federn aufgeklebt wurden. Die Glitzersteinchen sollen den edlen Eindruck abrunden.

Haltestab

Haltestab der Maske

Den Haltestab habe ich dann zum Gesamtthema passend noch mit goldenem Faden umhüllt. Das Endergebnis gefällt mir sehr sehr gut. Schade finde ich die etwas ungleichmäßige Struktur des Gipses, die gerade an den Rändern noch zu sehen ist. Die mit Goldfarbe anzupinseln hat leider nicht ganz das erhoffte Ergebnis erzielt, aber ich denke auch sowas gehört eben zu einem handgefertigtem Geschenk dazu.

Maske von der anderen Seite

Maske von der anderen Seite

Einsortiert unter:

Anleitung für Amigurumi Rentier

rentier

Im letzten Winter bin ich auf das Bild eines Amigurumi Rentiers gestoßen, das einfach zu niedlich war, es nicht nachzuhäkeln. Glücklicherweise war auch eine Anleitung vorhanden, die ich euch verlinkt habe:
http://kushi-kushi.blogspot.de/2010/02/amigurumi-tutorial-rennina.html?m=1

Leider ist die Anleitung auf Italienisch. Aber hey! Wozu gibt es denn die Google Übersetzer-Funktion. Und wenn man bereits 2-3 Amigurumi gehäkelt hat, ist auch schnell klar, dass sich dabei ein paar Schritte und Techniken ständig wiederholen. Damit auch die deutschen Amigurumi-Häkler was von meiner Arbeit haben, die Anleitung zu übersetzen, habe ich meine übersetzte und angepasste Version unten angehangen. Ein PDF der Anleitung wird nachgereicht, sobald ich hierfür ein schönes Layout gefunden habe 😉
 

Amigurumi Rentier

Material:

  • Baumwollgarn Catania (Je ein Knäuel à 50g in Taupe und Kaffee) und ein längeres Stück Faden in Schwarz für die Nase. Bei Bedarf bunte Wolle für einen Schal
  • 3 mm Häkelnadel
  • ein Paar Sicherheitsaugen oder Perlen
  • Nähnadel
  • Füllwatte

Allgemein

Alle Einzelteile des Rentiers in der Übersicht

Alle Einzelteile

Das fertige Rentier hat eine Höhe von ca. 15cm.
Dieses Amigurumi wird wie üblich komplett in festen Maschen gehäkelt. Nur der Schal wird etwas „luftiger“ und flexibler in halben Stäbchen gehäkelt.
Die Anleitung setzt dabei das Wissen um ein paar Techniken (Fadenring, Ab- und Zunahme und das Vernähen) voraus. Für Anleitungen zu diesen Techniken schaut ihr am besten mal im Internet nach oder ihr schreibt mich für eine Erklärung kurz an, gerne auch in die Kommentare

Die Ohren sind im Grunde zwei Kugeln, jede mit nur ein wenig Füllwatte gefüllt. Die Kugeln werden erst flachgedrückt und dann gefaltet. Damit sie in Form bleiben und sich leichter an den Kopf nähen lassen, habe ich die zusammengedrückten Ränder vorher zusammengenäht.

Zusammengenähtes Ohr

Zusammengenähtes Ohr

Tipp: Das Annähen der einzelnen Teile an den Körper fällt viel leichter, wenn man sich eine lange Stricknadel nimmt und die beiden Teile so zusammensteckt, dass sie nicht mehr so schnell verrutschen. So kann man auch schon vor der ersten Naht sehen, ob die Teile so symmetrisch und an den angedachten Stellen angebracht werden.

Zwei Teile mit einer Häkelnadel zusammengeheftet.

Rentier Zusammenbau

Kopf

  • 1. Runde: Magischer Ring mit 6 Maschen (6)
  • 2. Runde: Jede Masche der Vorrunde verdoppeln (12)
  • 3. Runde: Jede 2. Masche der Vorrunde verdoppeln (18)
  • 4. Runde: Jede 3. Masche der Vorrunde verdoppeln (24)
  • 5. Runde: Jede 4. Masche der Vorrunde verdoppeln (30)
  • 6. Runde: Jede 5. Masche der Vorrunde verdoppeln (36)
  • 7. Runde: Jede 6. Masche der Vorrunde verdoppeln (42)
  • 8. – 12. Runde: (= 5 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (42)
  • 13. Runde: Jede 6. und 7. Masche zusammenhäkeln (36)
  • 14. Runde: Jede 5. und 6. Masche zusammenhäkeln (30)
  • 15. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (30)
  • 16. Runde: Jede 5. Masche der Vorrunde verdoppeln (36)
  • 17. – 23. Runde: (= 7 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (36)
  • 24. Runde: Jede 5. und 6. Masche zusammenhäkeln (30)
  • 25. Runde: Jede 4. und 5. Masche zusammenhäkeln (24)
  • Kopf mit Füllmaterial füllen
  • 26. Runde: Jede 3. und 4. Masche zusammenhäkeln (18)
  • 27. Runde: Jede 2. und 3. Masche zusammenhäkeln (12)
  • 28. Runde: Jede 2. Masche zusammenhäkeln (6)

Faden durch die restlichen Maschen fädeln und vernähen

Ohr (2x)

  • 1. Runde: Magischer Ring mit 6 Maschen (6)
  • 2. Runde: Jede Masche der Vorrunde verdoppeln (12)
  • 3. Runde: Jede 2. Masche der Vorrunde verdoppeln (18)
  • 4. Runde: Jede 3. Masche der Vorrunde verdoppeln (24)
  • 5. Runde: Jede 4. Masche der Vorrunde verdoppeln (30)
  • 6. Runde: Jede 5. Masche der Vorrunde verdoppeln (36)
  • 7. – 8. Runde: (= 2 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (36)
  • 9. Runde: Jede 5. und 6. Masche zusammenhäkeln (30)
  • 10. Runde: Jede 4. und 5. Masche zusammenhäkeln (24)
  • 11. Runde: Jede 3. und 4. Masche zusammenhäkeln (18)

Ohren mit Füllmaterial füllen und zusammenklappen
Mindestens 30-40cm Faden zum späteren Vernähen mit dem Kopf übrig lassen.

Geweih (2x)

Jedes der Teile wird mit der weißen Wolle gehäkelt.

Basis

  • 1. Runde: Magischer Ring mit 6 Maschen (6)
  • 2. Runde: Jede Masche der Vorrunde verdoppeln (12)
  • 3. Runde: Jede 2. Masche der Vorrunde verdoppeln (18)
  • 4. Runde: Jede 3. Masche der Vorrunde verdoppeln (24)
  • 5. Runde: Jede 3. und 4. Masche zusammenhäkeln (18)
  • 6. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (18)
  • 7. Runde: (7 Maschen in die Vormaschen häkeln, 8. und 9. Masche zusammenhäkeln)x2 (16)
  • 8. – 19. Runde: (= 12 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (16)
  • Kugel mit Füllmaterial füllen

Ein längeres Stück Faden übrig lassen zum späteren Vernähen.

kleineres Ende

  • 1. Runde: Magischer Ring mit 6 Maschen (6)
  • 2. Runde: Jede Masche der Vorrunde verdoppeln (12)
  • 3. Runde: Jede 2. Masche der Vorrunde verdoppeln (18)
  • 4. – 6. Runde: (= 3 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (18)
  • 7. Runde: Jede 2. und 3. Masche zusammenhäkeln (12)
  • Kugel mit Füllmaterial füllen
  • 8. Runde: Je 2 Maschen zusammenhäkeln (6)

Ein längeres Stück Faden übrig lassen zum späteren Vernähen.

größeres Ende

  • 1. Runde: Magischer Ring mit 6 Maschen (6)
  • 2. Runde: Jede Masche der Vorrunde verdoppeln (12)
  • 3. Runde: Jede 2. Masche der Vorrunde verdoppeln (18)
  • 4. Runde: Jede 3. Masche der Vorrunde verdoppeln (24)
  • 5. – 6. Runde: (= 2 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (24)
  • 7. Runde: Jede 3. und 4. Masche zusammenhäkeln (18)
  • 8. Runde: Jede 2. und 3. Masche zusammenhäkeln (12)
  • Kugel mit Füllmaterial füllen
  • 9. Runde: (4 Maschen in die Vormaschen häkeln, 5. und 6. Masche zusammenhäkeln)x2 (10)

Jeweils die beiden kleinen Kugeln an die Geweihbasis nähen. Anschließend die Geweihe an den Kopf nähen.

Körper

  • 1. Runde: Magischer Ring mit 6 Maschen (6)
  • 2. Runde: Jede Masche der Vorrunde verdoppeln (12)
  • 3. Runde: Jede 2. Masche der Vorrunde verdoppeln (18)
  • 4. Runde: Jede 3. Masche der Vorrunde verdoppeln (24)
  • 5. Runde: Jede 4. Masche der Vorrunde verdoppeln (30)
  • 6. Runde: Jede 5. Masche der Vorrunde verdoppeln (36)
  • 7. Runde: Jede 6. Masche der Vorrunde verdoppeln (42)
  • 8. Runde: Jede 7. Masche der Vorrunde verdoppeln (48)
  • 9. – 14. Runde: (= 6 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (48)
  • 15. Runde: Jede 8. Masche der Vorrunde verdoppeln (54)
  • 16. – 18. Runde: (= 3 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (54)
  • 19. Runde: Jede 8. und 9. Masche zusammenhäkeln (48)
  • 20. Runde: Jede 7. und 8. Masche zusammenhäkeln (42)
  • 21. Runde: Jede 6. und 7. Masche zusammenhäkeln (36)
  • 22. Runde: Jede 5. und 6. Masche zusammenhäkeln (30)
  • 23. Runde: Jede 4. und 5. Masche zusammenhäkeln (24)
  • Körper mit Füllmaterial füllen
  • 24. Runde: Jede 3. und 4. Masche zusammenhäkeln (18)
  • 25. Runde: Jede 2. und 3. Masche zusammenhäkeln (12)
  • 26. Runde: Jede 2. Masche zusammenhäkeln (6)

Ein längeres Stück Faden übrig lassen und damit Kopf und Körper zusammennähen.

Arm (2x)

Mit dunklerer Farbe starten

  • 1. Runde: Magischer Ring mit 6 Maschen (6)
  • 2. Runde: Jede Masche der Vorrunde verdoppeln (12)
  • 3. Runde: Jede 2. Masche der Vorrunde verdoppeln (18)
  • 4. Runde: Je eine Masche in die Rückschlaufen der Vormaschen (18)
  • 5. – 8. Runde: (= 4 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (18)
  • Wechsel auf die hellere Farbe
  • 9. Runde: Jede 2. und 3. Masche zusammenhäkeln (12)
  • 10. – 15. Runde: (= 6 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (12)
  • Arm mit Füllmaterial füllen
  • 16. Runde: (4 Maschen in die Vormaschen häkeln, 5. und 6. Masche zusammenhäkeln)x2 (10)
  • 17. – 18. Runde: (= 2 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (10)
  • 19. Runde: (3 Maschen in die Vormaschen häkeln, 4. und 5. Masche zusammenhäkeln)x2 (8)
  • 20. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (8)

Je ein längeres Stück Faden übrig lassen um damit den Arm an den Körper zu nähen.

Bein (2x)

Mit der dunkleren Farbe starten

  • 1. Runde: Magischer Ring mit 6 Maschen (6)
  • 2. Runde: Jede Masche der Vorrunde verdoppeln (12)
  • 3. Runde: Jede 2. Masche der Vorrunde verdoppeln (18)
  • 4. Runde: Jede 3. Masche der Vorrunde verdoppeln (24)
  • 5. Runde: Je eine Masche in die Rückschlaufen der Vormaschen (24)
  • 6. – 9. Runde: (= 4 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (24)
  • Wechsel auf die hellere Farbe
  • 10. Runde: Jede 3. und 4. Masche zusammenhäkeln (18)
  • 11. – 15. Runde: (= 5 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (18)
  • 16. Runde: (6 Maschen in die Vormaschen häkeln, 7. und 8. Masche zusammenhäkeln)x2 (16)
  • 17. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (16)
  • 18. Runde: (5 Maschen in die Vormaschen häkeln, 6. und 7. Masche zusammenhäkeln)x2 (14)
  • 19. Runde: Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (14)
  • Arm mit Füllmaterial füllen
  • 20. Runde: (4 Maschen in die Vormaschen häkeln, 5. und 6. Masche zusammenhäkeln)x2 (12)

Je ein längeres Stück Faden übrig lassen um damit das Bein an den Körper zu nähen.

Schwanz

Mit der dunkleren Farbe starten

  • 1. Runde: Magischer Ring mit 6 Maschen (6)
  • 2. Runde: Jede Masche der Vorrunde verdoppeln (12)
  • 3. Runde: Jede 2. Masche der Vorrunde verdoppeln (18)
  • 4. – 5. Runde: (= 2 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (18)
  • Wechsel auf die hellere Farbe
  • 6. – 9. Runde: (= 4 Runden) Eine Masche in jede Masche der Vorrunde (18)
  • Schwanz mit Füllmaterial füllen

Ein längeres Stück Faden übrig lassen um damit den Schwanz an den Körper zu nähen.

Schal

  • 1. Reihe: 70 Luftmaschen anschlagen (70)
  • 2. Reihe: In jede Luftmasche ein halbes Stäbchen häkeln, wenden (70)
  • 3. Reihe: In jede Vormasche ein halbes Stäbchen häkeln, wenden (70)
  • 4. Reihe: In jede Vormasche ein halbes Stäbchen häkeln (70)

Faden abschneiden und vernähen. Wem’s gefällt, der knotet noch Fäden als Fransen an den Schal.

Einsortiert unter:

Namenskonflikt bei Erstellung von Custom Post Types

Ich habe heute ziemlich lange daran gesessen, herauszufinden, warum ein neu erstellter Custom Post Type auf der lokalen Kopie dieses Blogs nicht so recht funktionieren wollte.
Gottseidank konnte ich das Problem dann doch noch lösen, denn es handelte sich um einen simplen Namenskonflikt. Allerdings um einen, der mir bis jetzt noch nicht ganz klar ist und zu dem ich auch noch keine weiteren Informationen im Codex oder im WordPress-Forum finden konnte.

Das Problem:
Die Registrierung zweier verschiedener Custom Post Types in WordPress funktioniert einwandfrei, namentlich „recipes“ und „tutorials“. Inhaltlich unterscheiden sich die Registrierungsprozesse auch nicht, außer, dass natürlich die Labels und Messages geändert wurden. Eben so, wie es der Codex auch vorschlägt.
Die Beiträge des Post Types „tutorials“ werden aber nach der Erstellung nicht angezeigt, denn die zugehörige „Seite kann nicht gefunden werden“.
Die Beiträge des ersten Post Types werden ohne Probleme angezeigt.

Durch viel Herumprobieren habe ich dann herausgefunden, dass der zweite Post Type nicht angezeigt werden wollte, weil der Name unter dem er registriert wurde, der gleiche ist wie der einer bereits bestehenden Post Kategorie. Warum lässt mich WordPress dann einen Custom Post Type registrieren? Handelt es sich hier um meinen gedanklichen Fehler, oder sollte das vielleicht von WordPress abgefangen werden?

Naja, es resultiert darin, dass ich entweder:

  • Meinen Custom Post Type unter anderem Namen registriere oder ein vendor prefix verwende (was so oder so keine schlechte Idee ist) oder
  • Alle bereits unter der Kategorie abgelegten Beiträge aus der Kategorie herausnehme und die Kategorie lösche

Eins habe ich auf jeden Fall gelernt:
Wer sich überlegt, aus einer Beitrags-Kategorie einen eigenen Post Type zu machen muss das vorher gut planen, oder bereit sein, bestehende Strukturen zu ändern.

Einsortiert unter:

Metamophosis

DER HAMMER 😉
Mein Kommilitone Lukas hat mir heute einen von seinen höchsteigenen Comics „geschenkt“. Ich weiß zwar manchmal nicht, was da in seinem Kopf vorgeht, aber meist kommen dabei doch ganz niedliche Comics und Scribbles bei rum.
Diesen Comic hat er gemalt, weil ich die letzten Tage wieder vermehrt in Decken eingewickelt in unserer Fachschaft herumsaß, da ich erkältet bin.
DANKE LUKAS, mir gehts jetzt schon viel besser *zwinker*.
Für alle, die Lukas (viel zu selten online erscheinende) Werke bewundern wollen, sei sein Account bei Meme Center ans Herz gelegt:
http://www.memecenter.com/the_normal_psycho/posts

Metamorphosis Comic

Metamorphosis Comic

Einsortiert unter:

Meine Stimme für das Minimal Design

Die letzten Tage mache ich mir ernsthafte Gedanken über meine Idee des Webdesigns.
Wenn ich in der Vergangenheit ein WordPress Template erstellt habe, habe ich zwanghaft versucht, alle Möglichkeiten zu bedenken, wie ein Nutzer seinen Inhalt veröffentlichen möchte. Und wenn er noch ein Bewertungssystem haben will? Klar, das muss auch mit rein! Eine Möglichkeit, das gepostete Bild noch auf Pinterest zu pinnen? Auf jeden Fall.

Damit verbunden ist die Angst, ich könnte ein Template abliefern, mit dem der Nutzer nicht alles tun und abbilen kann und er daher schnell zu einem anderen wechselt.
Ist diese Angst wirklich notwendig? Lässt man sich da nicht stark instrumentalisieren? Gerade im Social Media Bereich.

Was will der Nutzer/Kunde eigentlich wirklich darstellen? Natürlich gibt es hier keine einheitliche Antwort. Es wird wohl genug Menschen geben, denen es sehr wichtig ist zu zeigen, auf welchen anderen Social Media Plattformen sie noch unterwegs sind, und deren Seite sehr sehr viel darstellen können soll/muss.
Ich gebe hier mal ein paar Beispiele, ohne sie bewerten zu wollen. Es soll lediglich ein Eindruck vermittelt werden, wie viel auf solchen Webseiten los sein kann. Leider kann ich das Bild der Seite nicht mehr finden, die unter jedem Artikel knapp 100 Social Media Icons gestellt hat ;(

http://www.moovents.com/

Bild der Seite noupe.com von www.moovents.com


www.ontai.de

Bild der Seite www.ontai.de


http://sarahhenderson.info

Bild der Seite http://sarahhenderson.info

Der andere Ansatz

Es gibt auf der anderen Seite aber auch noch Leute, die entweder weniger Content darstellen wollen, oder sich einfach konsequenter auf den Content und die damit verbundene Aussage konzentrieren wollen.
Eine dieser Seiten habe ich in der letzten Woche gefunden und seitdem häufig angeschaut.

www.evanyou.me

Sie bietet mit ihrem minimalistischen Design einen schönen Ruhepunkt für die Augen. Die Schriftart lässt sich gut lesen und das auch noch auf kleinen Bildschirmen. Doch was mir besonders gefallen hat ist die Tatsache, dass mir durch diese Website bewusst geworden ist, dass man einen Webauftritt vielleicht hin und wieder vom Content her aufbauen sollte. Natürlich ist das auch von der Zielgruppe abhängig. Eine Website für Kinder kann nicht nach dem gleichen Prinzip aufgebaut werden. Oder doch?

Was interessiert die Nutzer, was treibt sie an? Ich für mich kann diese Frage eigentlich ziemlich durchgängig für alle Lebenslagen damit beantworten, dass ich

  • mich für den Inhalt interessiere
  • nicht lange das Gewünschte suchen möchte
  • den Text doch bitte vernünftig lesen können möchte (Schriftart/Textgröße/Zeilenabstand)
  • mich viel zu oft von a nach b „verklicke“
  • häufig keine Zeit habe, mich lange mit einer Seite zu beschäftigen, auch nicht mit der Werbung
  • nur sehr sehr selten einen Beitrag „like“ oder „share“

Für mich könnte es viel mehr solcher Seiten geben, wie siehts mit euch aus?

Einsortiert unter: